Stomatologie (Behandlung von Mundschleimhauterkrankungen)

Die Mundschleimhaut ist die Auskleidung der Mundhöhle. Eine Entzündung der Mundschleimhaut wird als Stomatitis bezeichnet. Mundschleimhauterkrankungen können Ausdruck eines lokalen Geschehens, einer übergeordneten Dermatose (Hautkrankheit) oder einer Systemischen Erkrankung sein.

Einige Mundschleimhauterkrankungen können Vorstadien einer bösartigen Erkrankung sein. Veränderungen der Mundschleimhaut sind relativ häufig, bereiten jedoch trotzdem oft Schwierigkeiten bei der Diagnose, da sie in zahlreichen Formen auftreten können und sich trotz verschiedener Ursachen oft ähneln.